SG Brand/Eckenhaid 3 - SG Kirchenbirkig/Bronn 2 11:0

Läuftbeiuns... Das Eröffnungsspiel der B-Klasse 4 fand unter dem regen Zuschauerinteresse von zwölf nicht ...zahlenden Besuchern statt. Zwar setzte die neu gegründete SG Eckental alles daran, um ihren Alterschnitt unter die magische 30-Jahre-Grenze zu senken und setzte zu diesem Zweck den 17-jährigen Niklas Ungar ein, jedoch blieb der Schnitt trotzdem bei 31,7 Jahren. Die Zukunft gehört uns!
Die Partie begann mit einem historischen Moment: Markus Oehme schoss bei seinem Debüt den ersten Treffer der SG Eckental ever. Die nächsten Tore ließen nicht lange auf sich warten. Der nächste Debütant, Christian Wilfling, ließ das Netz zwei Mal zappeln. Niklas Ungar, der nächste Debütant, ebenfalls. Als es 4:0 stand, musste Trainer Werner Loos reagieren, denn seit mehreren Minuten ließ der fünfte Treffer auf sich warten. Der Dreifach-Wechsel zeigte Wirkung. Premium-Joker Stefan Fink wuchtete das Leder zum 5:0-Halbzeitstand in die Maschen. Den Gästen war die Lauferei, sie kamen nur zu elft, mittlerweile zu lästig und sie zogen deswegen einen Achter- bzw. Zehner-Abwehrriegel auf.
Im zweiten Durchgang galt es diesen Defensivverbund zu brechen. Mit acht gefühlten Stürmern in der Formation dauerte es nicht lange, bis der junge Niklas Ungar mit zwei Treffern auf 7:0 erhöhte. Danach musste er raus - Arbeitsnachweis wurde erbracht. Irgendwann im Laufe der Partie schoss Kirchenbirkig aus spitzem Winkel aufs Tor der Hausherren. Katze Christian Zirngibl, der professionell warmgemacht wurde, behütete seine Mannschaft reflexstark vor einer Aufholjagd des Gegners. Stattdessen machte die SG Eckental offensiv weiter. Thomas Geyer traf, Dennis Pauritsch traf, Thomas Friedrich traf und eins schenkte sich der Gegner per Kopf sehenswert selbst ein. Es stand 11:0 als Schiedsrichter Werner Staudinger seine Pfeife in den Mund nahm und abpfiff.
Ob das 11:0 für die erste Tabellenführung der Saison reicht? Genauso gespannt können die zwölf Fans der SG Eckental sein, ob ihre Jungs gegen einen richtigen Gegner genauso agil veteidigen, wie sie heute gestürmt sind. Eines bleibt festzuhalten: die "Dritte" war zu jeder Zeit lässig