18.11.18

ASV Herpersdorf 2:0 (2:0) SC Eckenhaid 
Einen unschönen Jahresausklang erlebte der Sportclub aus Eckenhaid im Derby beim ASV Herpersdorf und verliert nicht nur drei Punkte, sondern auch früh seinen Keeper Holy.

Die Gäste machten zu Beginn gleich richtig Betrieb und kamen zu zwei guten Torgelegenheiten, welche der wache Keeper der Gastgeber aber gut vereitelte. Der Sportclub machte einen sehr guten Eindruck zu Beginn, doch dann kam es durchaus bitter für die Elf von Armin Kupfer. Zuerst verletzte sich Keeper Holy nach einer etwas zu euphorischen Grätsche von Heimstürmer Lorenz und nur drei Minute später musste Georgiadis – nun im Tor – einen Foulelfmeter passieren lassen. Wie schon in der Vorwoche lief der Gast also einem frühen Rückstand hinterher. Die Gäste verloren aber regelrecht den Faden, leisteten sich zu viele Abspielfehler im Mittelfeld und brachten den ASV immer besser ins Spiel. Die zweite Herpersdorfer „Chance“ landete dann auch direkt im Tor, nach einem Missverständnis zwischen Schiller und Georgiadis. Die Heimelf hatte über die komplette erste Halbzeit definitiv mehr Spielanteile, die klareren Chancen hatten aber die Gäste.

In der Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs passierte schlichtweg nichts, beide Mannschaften neutralisierten sich gegenseitig, nur das Eckenhaid kommen musste, in dieser Phase aber nicht in der Lage dazu war. Die Gäste hatten im Verlauf des zweiten Durchgangs zwar die ein oder andere Möglichkeit, wirklich zwingendes war aber nicht wirklich dabei. Kurzum der ASV war am heutigen Sonntag einfach viel bissiger als der Tabellenführer aus Eckenhaid, der am Ende zwar nochmal alles probierte aber nicht schlagkräftig war. 

Eckenhaid verliert das letzte Spiel im Jahr 2018 verdient und muss die hart erarbeitete Tabellenführung über den Winter an das Gschwander Wolfsrudel abgeben.

SC Eckenhaid:
Holy (13. Kappel) – Oehme, Engelbrecht (46. Bischoff), Scholz, Förtsch – Schiller, Ungar, Schreiner, Stecher (46. Prietz) – Georgiadis, Küffner

Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Weickmann (16., FE); 2:0 Lorenz (29.)

Karten SCE: Engelbrecht (76., Foulspiel, Gelb), 
Karten ASV: unbekannt

Sonntag, 11.11.2018

SC Eckenhaid 0:1 (0:1) SV Kirchenbirkig


Im Spitzenspiel musste der Sportclub aus Eckenhaid gegen gut verteidigende Kirchenbirkiger die erste Saisonniederlage hinnehmen womit die Top 5 der Liga wieder enger aneinander rücken. 

Das Spiel der Spitzengruppe der Kreisklasse 3 begannen beide Mannschaften mit einem vorsichtigen Abtasten, ehe die Gäste nach acht Minuten glücklich in Führung gingen. Für den Sportclub eine ganz schwierige Situation, da der Gast sich nun defensiver stellen und auf Konter spielen konnte. Und tatsächlich dauerte es lange bis der SCE in die Partie fand, die erste gute Gelegenheit hatte Schreiner nach 32 Minuten - die bis dato einzige nennenswerte Chance auf beiden Seiten. Nach 38 Minuten fiel der eigentliche Ausgleich für die Hausherren, die Abseitsentscheidung des Schiedsrichters war allerdings diskutabel, so blieb es aber bei der Führung für die Gäste. Gegen Ende des ersten Durchgangs erhöhte der SCE den Druck auf das Tor, kam aber nicht zu den zwingenden Aktionen.

In die zweite Halbzeit starteten die Hausherren deutlich präsenter, konnten in den ersten Minuten auch zwei gute Chancen für sich verbuchen, die vom Gästekeeper aber klasse pariert wurden. Danach verflachte die Partie aber wieder recht schnell, denn der Gast stellte die Offensivabteilung der Gastgeber gut zu. Die Elf von Armin Kupfer tat sich recht schwer gegen die gut verschiebenden Viererketten des SVK. In dieser Phase sprangen für den SV Kirchenbirkig aber weiterhin keine Chancen raus, allerdings musste der Gast aufgrund der Führung nicht viel für das Offensivspiel tun. In der Schlussviertelstunde rückte wieder der Gästekeeper in den Fokus, der drei hochkarätige Chancen der Heimelf zunichte machte und somit den Sieg seiner Farben sicherte. In der Schlussminute vergab Grembler noch die riesen Konterchance im 1 vs. 1 gegen Heimkeeper Holy.

Eckenhaid verliert erstmals in dieser Saison ein Spiel, welches die Elf von Armin Kupfer nicht verlieren muss. Allerdings machte die klägliche Chancenverwertung in Durchgang zwei die Niederlage nicht unverdient.

SC Eckenhaid:
Holy – Schiller, Georgiadis (46. Kappel), Scholz, Förtsch – Oehme, Ungar, Schreiner, Stecher (61. Prietz) – Küffner, Barabas

Zuschauer: 118


Tore: 0:1 Seitz (8.)

Karten SCE: Barabas (45., Gelb, Meckern);
Karten SVK: unbekannt

 

Sonntag, 04.11.2018

SV Hiltpoltstein 0:2 (0:1) SC Eckenhaid

Eine ganz schwere Partie hatte der Sportclub aus Eckenhaid bei starken Hiltpoltsteinern, die über weite Strecken eine gute Partie ablieferten, während die Gäste traditionell mit den Nachwehen des Kabinen Raves zu kämpfen hatten.

Das Spiel begann ziemlich zerfahren mit wenigen Torraumszenen, wobei der Gast aus Eckenhaid die Anfangsviertelstunde komplett verschlief und vor allem im Mittelfeld den meisten Aktionen hinterherlief. Die Elf von Coach Kupfer reagierte mehr als dass sie agierte, doch die Gastgeber konnten nicht wirklich Kapital daraus schlagen und für Torgefahr sorgen. Nach einer knappen halben Stunde ging der Sportclub dann in durch den eben eingewechselten Barabas in Führung – gerade einmal 20 Sekunden stand der Stürmer auf den Platz. Nur drei Minuten später tauchte Barabas erneut frei vor dem Tor auf, doch ein Abwehrspieler der Heimelf rettete in höchster Not für den bereits geschlagenen Keeper. Die Gäste hatten jetzt deutlich mehr vom Spiel und fingen an die Partie zu kontrollieren. Den Anschein machte es zumindest eine kurze Zeit, bis die Gäste die Kontrolle wieder relativ schnell abgaben.

Der zweite Durchgang begann wie der erste: Hiltpoltstein war am Drücker, Eckenhaid reagierte. Es war klar, dass es für den Sportclub aus Eckenhaid schwere und lange 45 Minuten werden würden. Nach gut 60 Minuten hatten die Gäste eine gute Phase mit guten Konterchancen, zeigten sich vor dem Tor aber zu unkonzentriert. Das machte die Partie natürlich spannend, denn die Gastgeber blieben am heutigen Sonntag zu jeder Zeit gefährlich. In den Schlussminuten sorgte der schönste Spielzug des Tages für das 0:2: ein herrlicher Flankenwechsel von Küffner auf Becher öffnete die Hiltpoltsteiner Defensive, Becher pflückte das Spielgerät mustergültig runter und zeigte beim Querpass auf Ungar noch Übersicht und Ungar vollendete diese schöne Szene mit dem 2:0.

Eckenhaid gewinnt die schwere Partie beim HSV, dank ihrer Ruhe und Übersicht in den entscheidenden Szenen und behält am ersten Spieltag der Rückrunde die Tabellenführung.

SC Eckenhaid:
Holy – Schiller, Georgiadis, Scholz, Förtsch – Oehme, Ungar, Schreiner, Stecher (71. Engelbrecht) – Küffner, Kappel (28. Barabas, 69. Becher)

Zuschauer: 100

 

Tore: 0:1 Barabas (28., Stecher); 0:2 Ungar (81., Becher)

 

Karten SCE: Schiller (32., Foulspiel, Gelb); Küffner (52., Foulspiel, Gelb)
Karten HSV: unbekannt